Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

am Freitag, 26. Februar 2016 , 19.30 Uhr

im Winzerhaus Johannisberg

 

T A G E S O R D N U N G

1.      Begrüßung

2.      Gedenken verstorbener Mitglieder

3.      Ehrung langjähriger Mitglieder

4.      Geschäftsberichte

4.1    Bericht des Vorsitzenden

4.2    Bericht des Schatzmeisters

4.3    Aussprache zu den Geschäftsberichten

5.      Bericht der Kassenprüfer u. Antrag auf Entlastung

6.      Wahlen

6.1    Nachwahl eines Beisitzers

6.2    Kassenprüfer

7.      Aktivitäten des Vereins im Jahr 2016

7.1    Vorschläge des Vorstandes

7.2    Vorschläge der Mitglieder

8.      Verschiedenes

 

Wir hoffen auf eine möglichst große Beteiligung unserer Mitglieder. Schriftliche Anträge zur Tagesordnung bitten wir möglichst bis drei Tage vor der Mitgliederversammlung zu richten an den FÖRDER­KREIS WEINDORF Johannisberg e.V. Schloßheide 27, 65366 Geisen­heim oder an info@weindorf-johannisberg.de

 

Der Vorstand

Rudolf Edinger

(1. Vorsitzender)

 

 

 
 
 
 
Fortbestand des Dorfarchivs gesichert

Dem Förderkreis Weindorf Johannisberg e.V. ist es gelungen in intensiven Gesprächen mit dem Johannisberger-Carneval-Verein gelungen im "alten Rathaus" Johannisberg einen Raum zur Weiterführung des Johannisberger Dorfarchivs anzumieten. 

Noch im März laufen dort Renovierungsarbeiten und der Umzug der Unterlagen aus einem Speditionslager. Anschließend wird dort der Aktenbestand neu aufgebaut.

Danach soll in Zusammenarbeit mit der Hansenbergschule der Archivbestand erfasst und auf dem Internetportal HADIS.DE präsentiert werden.

 

 
   
Letzte Mitgliederversammlung:  
   
   

Förderkreis_1

am 6. März 2015, 19.30 Uhr

im Gasthaus „Zur Schmiede“ Johannisberg

  

 
   

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
   
 

Wir danken für Ihren Besuch und Ihre Unterstützung bei unseren Veranstaltungen!

 

 

Ausgewählte ältere Informationen im Rückblick.....

 

 
 
   

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
 
 
   
   
   

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
 
   
   
   
PRESSEINFORMATION des FÖRDERKREIS WEINDORF JOHANNISBERG e.V. - www.weindorf-johannisberg.de

 
 
   
PRESSEINFORMATION des FÖRDERKREIS WEINDORF JOHANNISBERG e.V. - www.weindorf-johannisberg.de

Reinigungsaktion des Förderkreises Weindorf Johannisberg

Aus Anlass des Ehrenamtstages 2009 wurde am vergangenen Wochenende durch Vorstandsmitglieder des Förderkreises Weindorf Johannisberg, wie bereits in den Vorjahren, der Bereich des Kriegerdenkmals gereinigt.

Das an der Ortsausfahrt Richtung Stephanshausen gelegene Denkmal ist ein beliebter Rastplatz für Spaziergänger und Wanderer. Die Anlage ist eine Stiftung der Johannisberger Ehrenbürgerin Emma von Mumm und wurde Anfang des letzten Jahrhunderts zum Gedenken an die Opfer des ersten Weltkrieges 1914/18 errichtet. Weitere Informationen dazu und historisches Bildmaterial finden Interessierte im Johannisberg Buch.

Johannisberger Bürgerinnen und Bürger die Anregungen für weitere Aktionen haben und sich künftig auch persönlich an solchen Reinigungsaktionen beteiligen möchten, können sich gerne persönlich oder unter: info@weindorf-johannisberg.de  mit dem Vorstand des Vereins in Verbindung setzen.


 


 
   

 

 

 
   
   
60 Jahre Kriegsende  
Kriegsschäden in Johannisberg
 
   
   
   
   
RÜCKBLICK

Mitgliederversammlung 2007 des
Förderkreis Weindorf Johannisberg e.V.

----------------------------------------------------------------------------------
 

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung des Förderkreises Weindorf Johannisberg, die am 9. März 2007 stattfand, gab der 1. Vorsitzende Rudolf Edinger, einen umfassenden Tätigkeitsbericht.

Im Vordergrund der Aktivitäten stand das, anlässlich des 20jährigen Bestehens, herausgegebene Buch „Johannisberg im Rheingau – Menschen, Bilder, Traditionen“, das überall viel Lob gefunden und eine rege Nachfrage ausgelöst hat, sodass bereits ein Grossteil der Auflage verkauft werden konnte. Mit dem Kauf des Buches wird die Arbeit des Förderkreises für Johannisberg unterstützt.

Weitere Vereinsaktivitäten waren u.a. ein Bilderrätsel-Wettbewerb, die Öffnung des Dorfarchivs am Tag des offenen Denkmals und ein Info Stand beim Nachbarschaftsfest im Hotel „Kloster Johannisberg“. Wie auch in den Vorjahren, wurde die Rosenpflege in Johannisberg vom Förderkreis organisiert und finanziert, wodurch städtische Mittel eingespart werden konnten.

Das Jahres-Kooperationsprojekt “Heimatforschung“ mit der Grundschule Johannisberg, welches vom früheren Vorsitzenden des Förderkreises Herrn Schilz betreut wird, wurde vorgestellt.

Im laufenden Geschäftsjahr sollen viele der bisherigen Aktivitäten fortgesetzt bzw. neue in Angriff genommen werden.
Ein besonderes Anliegen des Vorstandes und auch der anwesenden Mitglieder war und ist der Ausbau des Mitgliederkreises und die Förderung der Bereitschaft von Mitgliedern, den Vorstand bei anstehenden Maßnahmen auch durch aktive Mithilfe zu unterstützen. Schon während der Versammlung erklärten sich zwei der anwesenden Mitglieder spontan dazu bereit.

Insgesamt handelte es sich wieder um eine Mitgliederversammlung mit produktiven und ausbaufähigen Beiträgen, die es gilt, gemeinsam im laufenden Geschäftsjahr zu verfolgen. Dabei setzt der Verein nicht zuletzt auch auf die Unterstützung aller Johannisberger.

Mitglieder und interessierte Personen finden die jeweils aktuellen Informationen zum Förderkreis und dessen Aktivitäten immer auch auf den Internetseiten unter: www.weindorf-johannisberg.de.
 

 
   
   
   
   
   

 

 
 
Im Buchhandel erhältlich!
Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Förderkreises Weindorf Johannisberg e.V.
wurde ein neues Buch über Johannisberg erstellt:

Das ideale Geschenk für jeden Rheingauer.
Preis 15,90 €
 

ISBN: 10:3-00-019207-7 / ISBN-13: 978-3-00019207-4

 
   
Das reich s/w bebilderte Buch hat einen farbigen Paperback Einband und 288 Seiten Inhalt:  
   

 

 
 
   
Buchkritik:  
 
"Johannisberg im Rheingau - Menschen, Bilder, Traditionen"
Ein Streifzug durch die Johannisberger Geschichte

Aus Anlass seines 20-jährigen Bestehens gibt der „Förderkreis Weindorf Johannisberg e.V.“ eine neue Monographie zur Geschichte und Kultur der altehrwürdigen Rheingauer Siedlung auf dem „Bischofsberg“ heraus. Das Konzept stammt von dem Vorsitzenden des Förderkreises Rudolf Edinger und von der Leiterin des Dorfarchivs Ilona Kroganski. Vier ehrenamtliche Mitarbeiter haben sich zur Redaktion unter Leitung von Rudolf Edinger zusammengefunden. Das Buch wendet sich nicht nur an Johannisberger, sondern will „für möglichst viele Menschen interessant“ sein. Gefördert wurde die Schrift u.a. von der NASPA-Stiftung „Initiative und Leistung“.

Gegliedert ist das 288 Seiten umfassende Werk in die Kapitel „Historisches – Menschen – Gebäude – Weinbautradition – Dorfleben – Denkmäler, Brunnen, Bildstöcke, Wegekreuze – Traditionelles – Johannisberg zu Fuß entdecken – Dorfarchiv – Statistik“ und teilt sich dann auf in rund hundert Abschnitte oder Einzelthemen, die fast zur Hälfte Rudolf Edinger mit imponierendem Arbeitsaufwand verfasst hat.

Können in dieser Buchvorstellung natürlich längst nicht alle Beiträge im einzelnen berücksichtigt werden, so sei doch auf einige besonders interessante oder herausragende Aspekte und neuere Erkenntnisse aufmerksam gemacht.

Am Anfang steht eine geschichtliche Datenübersicht von 4500 v. Chr. bis 2007 (!) und eine Zusammenstellung der archäologischen Funde im Bereich der Gemarkung Johannisberg. Ein langes Kapitel befasst sich mit der komplizierten Geschichte der „Mühlen am Elsterbach“. Josef Staab hat vier Aufsätze beigesteuert: „Das Weingut der Abtei Brauweiler“, „Die Säkularisation von Schloss Johannisberg“, „Der Weinzehnte von Schloss Johannisberg“ und „Johanniswein – Die Weinsegnung am 27. Dezember“. Alle Beiträge sind – wie man es bei diesem Autor nicht anders erwartet – sorgfältig durch Quellenangaben belegt. In dieser Hinsicht und im Blick auf neue Ergebnisse ist auch der umfangreiche Artikel von Hermann Trabert über „Die Villen in Johannisberg“ hervorzuheben, ferner der Beitrag über „Burg Schwarzenstein“ von Barbara Burkardt, der Beitrag über das „Kurhaus und Kloster der Benediktinerinnen“ von Rudolf Edinger und Wilhelm Geberth, und zu nennen sind hier endlich die Arbeiten von Walter Hell über Wahlen und das politische Leben im Dritten Reich. Das Kapitel „Menschen“ bietet 29 Kurzbiographien von Persönlichkeiten, „deren Name mit dem Ort Johannisberg verbunden wurde oder wird“, darunter als ersten den Abt des Klosters Johannisberg Konrad von Rodenberg (+1486) und als letzten Theodor Speth (+2004), den letzten Bürgermeister der selbständigen Gemeinde Johannisberg. Sehr informativ für jeden, der mit offenen Augen und Interesse für seine Umgebung durch die Gemarkung streift, ist ferner die übersichtliche Zusammenstellung der „Denkmäler, Brunnen, Bildstöcke und Wegekreuze“. Beiträge über Trachten, Feste und Bräuche, über das 1993 gegründete Dorfarchiv und statistische Informationen mit Listen von Bürgern (seit 1373), Schultheißen und Pfarrern schließen den vielseitigen Band ab.

Der Inhalt ist naturgemäß zu weiten Teilen geschöpft aus dem 1977 erschienenen grundlegenden und vorbildlichen Werk „Johannisberg im Rheingau – Eine Kloster-, Dorf-, Schloß- und Weinchronik“ von Wolf-Heino Struck, dem ehemaligen Leiter des Hauptstaatsarchivs Wiesbaden. Der nun vorgelegte neue „Streifzug durch die Johannisberger Geschichte“ geht aber dankenswerterweise darüber hinaus, indem neue Themen angesprochen und vor allem Entwicklungen der letzten 30 Jahre aufgegriffen bzw. bis in unsere Tage fortgeschrieben werden. Insofern ist das Buch eine wirkliche Bereicherung unseres aktuellen historischen Wissens und jedem Freund Johannisbergs, seiner Geschichte und seines gegenwärtigen Erscheinungsbildes, zu empfehlen.

Dr. Manfred Laufs

 

 
   
Informationen bzw. Anfragen für interessierte Wiederverkäufer: buch@weindorf-johannisberg.de  
........................................................................................................................................................................................  
   
   
Die Gewinner des Bilder-Rätsel Wettbewerbes: "Wer kennt sich aus in Johannisberg"  
   
 

17. Preis    Gutschein Winzerhaus Johannisberg               

16. Preis    Gutschein Weingut Hanka                                

15. Preis    Gutschein Tinas Haartreff                               

14. Preis    Gutschein Metzgerei Philippsen                       

13. Preis    Gutschein Hotel Haus Neugebauer              

12. Preis    Gutschein Cafehaus Moser                             

11. Preis    Gutschein Bäckerei Faust                                

10. Preis    Gutschein Edlefs Laden                                            

9. Preis      Gutschein Shell-Station Gerstadt                     

8. Preis      Weingut Zerbe                                                   

7. Preis      Weingut Trenz                                                 

6. Preis      Weinhof Goldatzel        + Buch (Kind)               

5. Preis      Weingut Eser                 

4. Preis      Gutschein Fotostudio Heyer                              

3. Preis      Weine der  Schloss Joh. Weingüterverwaltung

2. Preis      Gutschein Rest. Hotel Kloster Johannisberg    

1. Preis      Jahresabo Rheingau-Echo, Weinpräsent und 1 signiertes Buch
                 "Johannisberg – Menschen, Bilder Traditionen"    
Istvan Scász

Dieter Schilz 

Else Schilz 

Dieter Söhn

Niklas Söhn

Stefan Schönbauer

Sabine Scáz

Julian Scáz

Jutta Schönbauer

Frieda Zimmerschied

Klaus Schäfer

Dennis Derstroff

Gudrun Zimmerschied

Katharina Söhn

Franz Schönbauer

Inge Scász

Elfriede Voks

 

   
   

Aus Anlass des 20-jährigen Bestehens "Förderkreis Weindorf Johannisberg e.V."

  Kennen Sie diese Johannisberger Gebäude?

 Der Rätsel Spaß für die ganze Familie

 

Machen Sie mit!

Teilnehmen können alle Personen ab 7 Jahre und natürlich auch Familien. Wir würden uns freuen, wenn auch Sie sich an diesem Wettbewerb beteiligen und auf diesem Wege unseren Heimatort Johannisberg noch besser kennen lernen.

Und so einfach können Sie teilnehmen:
Suchen und finden Sie die Adresse der im Fenster des Dorfarchivs abgebildeten Johannisberger Gebäude und tragen Sie Ihre Lösung in die Liste auf der Rückseite dieses Blattes ein.
Erkunden Sie, beispielsweise bei einem ausgedehnten Spaziergang, unser schönes Weindorf Johannisberg und beginnen Sie dabei am Johannisberger Dorfarchiv "Im Flecken". Im Schaufenster befinden sich die Rätsel-Bilder, die Sie zur Lösung unseres Rätsels kennen müssen. Bitte lassen Sie sich dabei von den, natürlich nur ausschnittsweise abgebildeten Haus-Motiven, nicht erschrecken. Einiges werden Sie gleich erkennen und recht schnell finden, aber natürlich sind auch einige knifflige Aufgaben dabei. Doch genau darin liegt ja der Reiz einer Teilnahme, trotzdem möglichst viele der gestellten Bilder-Rätsel zu lösen. Und sollten Sie das eine oder andere Motiv, trotz aller Mühe nicht erkennen können, dann lassen Sie sich davon nicht entmutigen, denn wer weiß schon, ob es einem anderen gelingt, wirklich alle richtigen Lösungen zu finden.

Natürlich gibt es bei diesem Wettbewerb auch einiges zu gewinnen!
Die Preise werden im Schaufenster des Dorfarchivs bekannt gegeben.


Bitte werfen Sie Ihren Lösungsbogen (auch wenn er nicht vollständig ausgefüllt ist) in den Briefkasten von Frau Schamari neben dem Johannisberger Dorfarchiv. Denken Sie bitte auch an Ihre Telefon-Nr., damit wir Sie im Falle eines Gewinns auch schnell erreichen können.

Die Gewinner werden in den Herbstferien ermittelt und spätestens Anfang November bekannt gegeben. Bei mehreren richtigen Lösungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Dieser Wettbewerb wird u.a. von folgenden Firmen unterstützt:
Rheingau-Echo Verlag; Cafehaus Moser; Edlefs-Laden; Bäckerei Faust; Tankstelle Gerstadt; Gutsausschank Goldatzel; Tina´s Haartreff; Hotel Kloster-Johannisberg; Hotel Haus Neugebauer; Metzgerei Phillippsen; Schloss Johannisberger Weingüterverwaltung; Gasthaus Winzerhalle; Weingut Trenz; Weingut Hanka; Weingut Zerbe; Fotostudio Heyer

…und dafür bedanken wir uns herzlich!


Achtung: Der letztmögliche Abgabetermin Ihres Lösungsbogens ist Freitag, der 29. September 2006.

Übrigens: Wenn Sie bei der Suche nach der richtigen Lösung die Liebe zu Ihrem Heimatort neu- oder wiederentdecken, dann würden wir uns sehr freuen, wenn Sie sich durch eine aktive oder fördernde Mitgliedschaft beim Förderkreis Weindorf Johannisberg e.V., gemeinsam mit uns, für unseren Ort Johannisberg engagieren. Einen Mitgliedsantrag und nähere Informationen finden Sie u.a. im Internet unter www.weindorf-johannisberg.de

 

 
   
   
Im September 2006:  
   
TAG DES OFFENEN DENKMALS 2006

Besuchen Sie das in Johannisberg

"Im Flecken 26"

am Sonntag, 10. September 2006

ist das Johannisberger Dorfarchiv von 10-17 Uhr für alle Interessierten Besucher geöffnet.

 

 
   
   
   
Vor Beginn der Mitgliederversammlung des 2Förderkreis Weindorf Johannisberg e.V." am Freitag, 24. März 2006 im Cafehaus Moser, Bürgerhaus Johannisberg gab es einen interessanten Vortrag unseres Mitglieds Erwin Boos

über das Wirken und den Besitz der Familie Mumm in Johannisberg.

Danach konnte der Vereinsvorsitzende Rudolf Edinger die anwesenden Mitglieder und Gäste zur Mitgliederversammlung begrüßen. Im Anschluss an den Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden und dem Kassenbericht des Kassierers Roland Schmidt wurde, auf Vorschlag der Kassenprüfer, dem Kassierer und dem gesamten Vorstand einstimmig Entlastung erteilt.

Der Förderkreis Weindorf Johannisberg besteht übrigens nun bereits seit 20 Jahren und kann in dieser Zeit auf eine erfolgreiche Bilanz zurückschauen.

Zu den Vorschlägen des Vorstandes für Aktivitäten im laufenden Geschäftsjahr wurden auch noch einige Vorschläge der anwesenden Mitglieder in das Programm mit aufgenommen. So plant der Verein 2006 aufgrund seines 20jährigen Bestehens u.a. wieder einen Fotowettbewerb und den Abschluss der Arbeit an dem Buch über die Johannisberger Geschichte. Darüber hinaus will man wieder eine Pflegeaktion des Vorstands im Frühjahr durchführen und das Johannisberger Dorfarchiv wird am Tag des Denkmals im September wieder einmal ganztägig für Besucher geöffnet sein. Selbstverständlich sind dort aber auch zu anderen Zeiten Besichtigungen nach Absprache möglich. Die Monatsausstellungen werden neben Jubiläumsausstellungen für Johannisberger Ortsvereine u.a. auch wieder Themen aus der Johannisberger Geschichte präsentieren.

 

Mit einer lustigen Anekdote von Herrn Pfeiffer über den Baron von Mumm - die in unterhaltsamer Weise in Versform vorgetragen wurde, endete die diesjährige, harmonisch verlaufene, Versammlung.



 

 
   
   
   
Ausgewählte Ausstellungen aus dem Dorfarchiv Johannisberg
 
MONATSAUSSTELLUNG im Oktober 2005
Projektwoche Kunst 2005  
der Johannes de Laspée Schule

 
Der Förderkreis Weindorf Johannisberg präsentiert in diesem Monat das Ergebnis einer Projektgruppe der Johannes de Laspée Schule Johannisberg. Unter Leitung der Lehrerin Susanne Schubert entstanden in der Projektgruppe "Niki´s Kunst" Objekte nach dem Vorbild der Künstlerin Niki de Phalle. Die schönsten Objekte sind nun in der Johannisberger Ausstellung zu bewundern.
 
MONATSAUSSTELLUNG im September 2005
Post- und Ansichtskarten  
mit Johannisberger Motiven

 

 
MONATSAUSSTELLUNG im MAI 2005
60 Jahre Kriegsende  
Kriegsschäden in Johannisberg
 

 

Mit der Unterzeichnung der bedingungslosen Kapitulation endete am 8. Mai 1945, also vor genau 60 Jahren, der Krieg in Deutschland. Aus diesem Anlass findet im Dorfarchiv Johannisberg eine Ausstellung statt, die an die Kriegsjahre und Kriegsschäden in Johannisberg erinnert.

 

Erstmals wird dabei, neben dem im Fenster ausgestellten umfangreichen Bildmaterial zu den Kriegsschäden im Ort Johannisberg, zusätzlich eine "Multimedia-Präsentation" im Schaufenster des Dorfarchivs zu sehen sein. In dieser Zusatzpräsentation (täglich ca. ab 17:00 Uhr) finden interessierte Besucher weiteres Bildmaterial und Textinformationen zum Leben der Menschen im Krieg. Speziell aber zur Situation, nicht nur der Johannisberger Bevölkerung, im letzten Kriegsjahr, sowie Informationen zum Einmarsch der  amerikanischen Besatzer und dem Alltag ab der so genannten "Stunde Null".

 

Der Förderkreis Weindorf Johannisberg bittet gleichzeitig alle Johannisberger die im Besitz von weiterem Bildmaterial oder von Alltagsgegenständen aus der Zeit des Krieges oder der frühen Nachkriegszeit sind, diese dem Dorfarchiv für die Zeit der Ausstellung zur Verfügung zu stellen.

 

Die Ausstellung "60 Jahre Kriegsende u. Kriegsschäden in Johannisberg" war bis zum Donnerstag, 9. Juni 2005 zu besichtigen. Sie finden nun aber auch hier noch die dazu gehörende Präsentation...

 
Klicken Sie hier für die Internet-Präsentation zur Ausstellung "60 Jahre Kriegsende"...
 
 
 
Johannisberger Frühjahrsputz - Mit gutem Beispiel voran...
 
...sagte sich der Vorstand des Förderkreises Weindorf Johannisberg und traf sich am vergangenen Freitag, um mit der Reinigung des Geländes am Kriegerdenkmal beginnend, das Johannisberger Ortsbild zu verschönern.
 
Möglicherweise ist vielen neuen oder jungen Einwohnern das am Waldrand oberhalb der Schlossheide unmittelbar unterhalb des Hauses Neugebauer (früher ein ebenfalls durch Emma von Mumm gestiftetes Schülerheim) gelegene Denkmal völlig unbekannt. Zumindest war das Gelände durch umstehende Bäume so stark überwachsen, dass es selbst für Wanderer kaum noch zu sehen war.
 
Zunächst wurde das Moos von den Mauern entfernt, danach wurden die überhängenden Äste geschnitten, um den Blick auf das Gelände wieder freizugeben. Anschließend wurden Laubreste und Abfälle entfernt. Wenn nun in Kürze von der Stadt auch wieder die Bänke montiert sind, ist der Platz ein Johannisberger Kleinod, das Wanderer gerne zum verweilen einladen wird.
 
Wissenswert: Die Johannisberger Ehrenbürgerin Emma von Mumm stiftet das Denkmal - Einweihung am 30. September 1921. Das Mahnmal für die Opfer des Krieges wurde nach einem Entwurf des Münchner Professor Angermeier erstellt.
 
Alle Johannisberger, die sich dadurch animiert fühlen und sich ebenfalls gerne bei ähnlichen Aktionen für Ihren liebenswerten Wohnort engagieren möchten, werden gebeten sich beim Vorsitzenden Rudolf Edinger oder einem anderen Vorstandsmitglied zu melden. Weitere Informationen und Kontaktadressen findet man auf der Homepage des Förderkreises.

.

 
  
 

vorher...

nachher...

 
MONATSAUSSTELLUNG April 2005

Förderkreis protestiert gegen geplante Schließung des Druckmaschinenwerks

 
Seit seiner Gründung im Johannisberger Ortsteil Grund, im Jahr 1846, werden in der ehemaligen "Maschinenfabrik Johannisberg", die heute ein Teil des MAN-Konzerns ist, Qualitätsdruckerzeugnisse von Weltruf produziert. Immer wieder haben insbesondere auch Johannisberger Bürger einen wesentlichen Anteil an der technischen Fort- und Weiterentwicklung im Bereich des Druckmaschinenbaus beigetragen.
 
Mit großem Unverständnis haben deshalb auch die Mitglieder des Förderkreises Weindorf Johannisberg auf die Pläne zur Schließung dieses Werkes reagiert.
 
Der Vorstand des Vereins hat sich deshalb entschlossen mit der aktuellen Monats-Ausstellung im Johannisberger Dorfarchiv auf die traditionsreiche Vergangenheit des Werkes hinzuweisen und auf diese Weise seinen Protest gegen die geplante Schließung des Standortes zum Ausdruck zu bringen.
 
Mittelpunkt der Ausstellung ist ein voll funktionsfähiges Druckmaschinenmodell. Es handelt sich dabei um ein Unikat, dass in der Lehrwerkstatt der ehemaligen Druckmaschinenfabrik hergestellt wurde. In der Ausstellung befindet sich darüber hinaus u.a. eine Übersicht über die im 19. Jahrhundert produzierten Modellreihen. Die Johannisberger Ausstellung kann noch bis Anfang Mai besichtigt werden.
 
 
 
 
Auf der Mitgliederversammlung des Vereins am 25. Februar 2005 wurde der Vorstand neu gewählt.

Da der bisherige Vorsitzende Dieter Schilz, aus Altersgründen, nicht mehr kandidierte wurde Herr Rudolf Edinger von der Mitgliederversammlung einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Alle übrigen Vorstandsmitglieder stellten sich erneut zur Wahl. Als neuer Beisitzer wurde Herr Jürgen Diefenbach aus Johannisberg gewählt.

 
Vor der Mitgliederversammlung wurde, im aus diesem Anlass vollbesetzten Saal der Johannisberger Winzerhalle, der Dia-Vortrag "Johannisberg und seine Geschichte" von Herrn Eugen Duell vorgeführt.
 
Unmittelbar vor Beginn der Mitgliederversammlung erhielt Herr Schilz für seine geleistete Arbeit, auf Antrag des Vorstandes, aus den Händen des Geisenheimer Bürgermeisters und des Landrats den Ehrenbrief des Landes Hessen.
 
 

 

Nächste Mitgliederversammlung voraussichtlich im März 2006

 

Bitte senden Sie uns Vorschläge die dort besprochen werden sollen an:

mitgliederversammlung@weindorf-johannisberg.de

 
 
 
 

RÜCKBLICK...

 

 
14. Juni 2003 - 14:00 Uhr   10 Jahre Dorfarchiv und Wanderung entlang der historischen Gebäude in Johannisberg
Der Förderkreises Weindorf Johannisberg e.V. hatte am Samstag, den 14. Juni 2003, 14:00 Uhr im Dorfarchiv
zu einer Feierstunde aus dem Anlass 10 Jahre Johannisberger Dorfarchiv eingeladen.

 

  Empfang zur Feier 10 Jahre Johannisberger Dorfarchiv.
 
 
...anschließend fand eine Wanderung entlang der historischen Gebäude statt.
 
 

Mitglieder des Förderkreises Weindorf Johannisberg beschildern historischen Gebäude in Johannisberg...

 
von links:  Hermann Trabert, K.H. Moser, Rudolf Edinger, Dieter Schilz
 

In Johannisberg konnte endlich ein lang gehegter Wunsch endlich in Erfüllung gehen. Das schon seit Jahren geplante Vorhaben alle Spaziergänger und Wanderer auch hier vor Ort auf die Geschichte der historischen Gebäude hinzuweisen, ist nun in die Tat umgesetzt geworden.

Nach dem Vorbild der Talstadt hatten bereits vor Jahren die Herrn Dr. Staab und der ehemalige Bürgermeister Speth  eine Liste mit kurzer Beschreibung der hierfür in Frage kommenden Gebäude erstellt. Leider konnte das Vorhaben jedoch nicht weiter verfolgt werden, da keine städtischen Mittel für die Umsetzung zur Verfügung standen.

So lag das Vorhaben, wenn auch nicht vergessen, lange Jahre auf „Eis“.

Im Jahr 2001 wurde das Thema parallel in den Sitzungen des „Förderkreises Weindorf Johannisberg e.V.“ und im Johannisberger Ortsbeirat erneut aufgegriffen.

Die Förderkreis- und Ortsbeiratsmitglieder Hermann Trabert und Rudolf Edinger, die beide auch Mitglieder im Förderkreis sind, erklärten sich dazu bereit das Vorhaben nun sobald wie möglich in die Tat umzusetzen. Nach entsprechenden Vorgesprächen bildete man gemeinsam mit Dieter Schilz, dem Vorsitzenden des Förderkreises, eine Arbeitsgruppe zur Verwirklichung der Beschilderung. Man beschloss eine gemeinsame Finanzierung von Sponsoren und Hausbesitzern anzustreben und machte sich an die praktische Arbeit.

Erfreulicherweise waren die meisten Hausbesitzer in dieser Sache sehr aufgeschlossen und bereit die Finanzierung – größtenteils sogar komplett – zu übernehmen. Darüber hinaus fand man aber noch weitere Sponsoren. So nutzten die Herren Trabert und der Johannisberger Ortsvorsteher Karl-Heinz Moser ihre runden Geburtstage in diesem Jahr dazu, die Geburtstagsgäste zu einer Spende für die geplante Aktion zu animieren. Weitere Kosten wurden vom Förderkreis, der Johannisberger Weinkritik,  dem Gesangverein Cäcilia, vom Johannisberger-Carneval-Verein und vom Johannisberger Vereinsring übernommen. Darüber hinaus beteiligte sich auch die Herstellerfirma Kloos Design in Geisenheim an der Finanzierung.

So konnten, nach vielen Begehungen, Gesprächen, Treffen und Telefonaten schwerpunktmäßig  Herr Trabert und Herr Edinger die Texte für die in den Vorgesprächen festgelegten Gebäude erstellen und Herr Schilz sich federführend mit den Fragen der Finanzierung beschäftigen.

Dann konnten endlich 24 Schilder in Auftrag gegeben werden.

Das erste dieser Schilder wird heute am Johannisberger Bürgerhaus angebracht, das einstmals als Dorfschule von dem späteren Königlichen Oberbaurat, dem Geisenheimer Baumeister Philipp Hoffmann, geplant wurde.

Die Initiatoren hoffen, dass durch diese Aktion das Interesse an der Johannisberger Dorf-Geschichte – nicht nur bei den Johannisbergern selbst – gefördert und gestärkt wird und sie bedanken sich bei dieser Gelegenheit bei allen Beteiligten für die vorbildliche, insbesondere finanzielle Unterstützung. 

 

Johannisberg, im November 2002

 

Home      Kontakt      Aktuell      Dorfarchiv      Johannisberg      Vereinszweck      Mitgliedschaft 

Impressum / Rechtlicher Hinweis

© 2002-2016

Förderkreis Weindorf  Johannisberg e.V.